Tourguide-Erfahrungsaustausch am 5. Mai 2022

 

Initiiert von den ADFC-Frauennetzwerken Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland fand am 5. Mai 2022 um 19.00 Uhr eine Webschaltung für weibliche TourGuides statt. Dabei stand nach einer kurzen Impulspräsentation der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

 

Frauen auf Tour
Frauen auf Tour © ADFC Hamburg

In den drei ADFC-Landesverbänden gibt es insgesamt mehr als 100 weibliche TourGuides mit einem Anteil von 30% in Hessen, 22% in Rheinland-Pfalz und 21% im Saarland an den jeweils gemeldeten TourGuides.

Die Aktivitäten in allen drei Bundesländern waren in den letzten beiden Jahren stark von der Pandemie geprägt, d. h. es gab Einschränkungen in der Tourgestaltung und -durchführung. Dazu kam, dass die Zahl der aktiven TourGuides vielerorts rückläufig war.

Weitere Herausforderungen sind, dass das Alter der TourGuides in der Regel bei deutlich über 50 Jahren liegt, und es generell schwierig ist, neue TourGuides zu finden, insbesondere jüngere.

Um vor Ort mit Fahrradtouren erfolgreich zu sein und Radler*innen für das Thema TourGuide zu begeistern, ist eine gute Öffentlichkeitsarbeit von zentraler Bedeutung – so das Fazit nach längerer Diskussion.

Zur guten Öffentlichkeitsarbeit gehört auch eine zeitgemäße Bildsprache, die Frauen, junge Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund usw. anspricht. Diversität fängt immer bei der Sichtbarkeit an, d. h. bei der Auswahl von Fotos zu den Tourenbeschreibungen, bei der Wahl des Themas oder Zielortes usw. Dazu gab es einen Überblick über einige kostenfreie Bilderpools. Ebenso erfolgreich wurde aus dem Kreis der Teilnehmerinnen geschildert, dass ein attraktives Tourenprogramm, eine rechtzeitige Ankündigung in der Presse sowie den sozialen Medien dazu beiträgt, Menschen für den ADFC zu gewinnen. 

Neben den allgemeinen Themen folgte ein intensiver Austausch zum Fahren mit Kindern: ab welchem Alter, welche Strecke, Zielorte, z. B. Bauernhöfe, Spielplätze etc. Fahrradtouren nur für Frauen wurden und werden in allen drei ADFC-Gliederungen angeboten. So gewinnen wir Radlerinnen, die sich ggf. sonst nicht angesprochen fühlen. Wenngleich viele Frauen gerne gemütlich radeln, so gibt es genauso den Wunsch nach schnelleren Fahrradtouren über längere Strecken und mit mehr Höhenmetern. Was vor Ort funktioniert, muss man einfach ausprobieren.

Die Arbeit der TourGuides findet meist im Ehrenamt statt und eine Wertschätzung durch den jeweiligen Kreisverband kommt immer gut an. Dies können z. B. eine Grundausstattung mit Reparaturset, Fahrradtaschen (gerne auch als Zuschuss) oder ein gemeinsames Essen sein. Insgesamt sollte dem Thema Radtouren als Kernangebot des ADFC mehr Aufmerksamkeit auf allen Ebenen im ADFC gewidmet werden. Es ist oft der erste Schritt zur Mitgliedschaft oder zum eigenen Engagement. Mit der TourGuide-Ausbildung haben wir eine sehr wertvolle Marke im ADFC, die gerne auch außerhalb des ADFC gebucht wird, z. B. von Tourismusverbänden oder Busunternehmen. Wenn wir jetzt, da die Corona-Inzidenzen und -Regeln dies zulassen, mit unseren Radtouren wieder Fahrt aufnehmen, gilt es, diese Marke erneut zu stärken und weiterzuentwickeln. Hier sind auch die Landesverbände und der Bundesverband gefordert.

Dieser Erfahrungsaustausch war der erste Termin zur Gewinnung weiterer weiblicher TourGuides. Die Folgeveranstaltung findet erneut virtuell am 7. Juli 2022 um 19.00 Uhr statt. Eingeladen sind alle, die sich gerne einfach mal informieren und wissen möchten, was wird von einer Tourenleitung erwartet und was sollte man mitbringen. Bitte schreibt dazu einfach eine E-Mail an:

Amelie Döres, amelie.doeres [at] adfc-rlp.de

Helga Hofmann, frauen [at] adfc-darmstadt.de

Ursula Hubertus, ursula.hubertus [at] adfc-saar.de

 


https://rlp.adfc.de/neuigkeit/tourguide-erfahrungsaustausch-am-5-mai-2022

Bleiben Sie in Kontakt